Vermisste Person, Großeinsatz, Feuerwehr in Zusammenarbeit mit Rettungshundeteam finden die Vermisste

 

Am  Mittwochabend wurde im Kirtorfer Stadtteil Lehrbach eine Person vermisst. Nachdem die Polizei schon mit mehreren Fahrzeugen und einem Hubschrauber gesucht hatte, wurde um 21.00 Uhr die Feuerwehr und die Rettungshundestaffel Hessen Ost hinzugezogen. Neben dem Kreisbrandinspektor wurde auch der Stadtbrandinspektor und sein Vertreter, der Einsatzleitwagen 2 des Vogelsbergkreises und die Stadtteilwehr alarmiert. Nachdem Aufbau der Einsatzleitung und des Logistikzentrums, am Dorfgemeinschaftshaus in Lehrbach, wurden alle Kirtorfer Stadtteilwehren, über Funkalarmempfänger, nachalarmiert. Die taktische Marschrute war, nach Angaben der Polizei, mit Ortskundigen der Feuerwehr Lehrbach und den Fahrzeugen der Feuerwehren, in Begleitung eines Rettungshundeteams, taktische Suchmaßnahmen durchzuführen. Ab ca. 22.00 Uhr wurden die gebildeten Teams zu ihren Einsatzbereichen geschickt. Das LF 8 der FF Kirtorf-Mitte, wurde unter Führung von stellv. Wehrführer Fabian Sprankel, mit dem Rettungsteam, Hundeführerin Christina und dem Rettungshund "Marla" zum Hofgut, welches außerhalb in Richtung Niederklein liegt geschickt. In einem einsturzgefährdeten Gebäude konnte Rettungshund Marla die vermisste Person aufspüren. Die Vermisstensuche erstreckte sich über einen Zeitraum von rund sechs Stunden. Die Feuerwehr der Stadt Kirtorf waren unter Leitung von Heino Becker und Julian Schneider mit 63 Feuerwehrkameradinnen- und -kameraden sowie 12 Fahrzeugen an der Suche beteiligt.

Die Rettungshunde Marla und Malibu